Anleihe - Credit12

Synonym: verzinsliche Wertpapiere, Renten, Bonds oder Obligationen

Unter Anleihen versteht man Schuldverschreibungen, die eine feste oder eine variable Verzinsung und eine vorgegebene Laufzeit und Tilgungsform haben. Der Käufer, Gläubiger genannt, einer Schuldverschreibung besitzt eine Geldforderung gegenüber dem Emittenten – Schuldner. Nicht immer entspricht der Ausgabepreis von Anleihen dem Nennwert, sondern kann zum Nennwert (zu pari = 100 Prozent), über pari oder unter pari ausgegeben werden. Hierbei bedeutet unter pari, dass die Anleihe mit einem Abschlag, einem Disagio, und über pari, dass die Anleihe mit einem Aufschlag, dem Agio, ausgegeben wird.

Klassische festverzinsliche Anleihen verfügen über eine gleichbleibende Verzinsung über die gesamte Laufzeit, wobei die Zinsen einmal jährlich an einem festgelegten Stichtag ausgezahlt werden. Bei Anleihen mit variablen Zinssätzen (Floating Rate Notes) werden die Zinsen alle drei, sechs oder zwölf Monate ausgezahlt und der Zinssatz für die folgende Zinsperiode bekannt gegeben, wobei sich der Zinssatz an den Referenzzinssätzen, wie zum Beispiel dem EURIBOR (European Interbank Offered Rate) oder auch dem LIBOR (London Interbank Offered Rate), orientiert. Die beiden vorab genannten Geldmarktsätze sind die Zinssätze, zu denen sich die Banken innerhalb der Europäischen Union gegenseitig Geld leihen.

Die festverzinslichen Wertpapiere werden von verschiedenen Emittentengruppen ausgegeben wobei die Bonität einer Institution oder auch eines Staates ausschlaggebend für die Zinshöhe ist. Je geringer die Bonität, desto höher der Zinssatz, aber auch das Risiko, bei Insolvenz des Emittenten einen Totalverlust zu erleiden.

Auch die öffentliche Hand bedient sich zur Finanzierung ihres momentan immensen Kapitalbedarfs einer ganzen Reihe von Kapitalmarktinstrumenten. Hierzu zählen die öffentlichen Anleihen von Bund, Ländern, Städten und Gemeinden. Außer Bundesanleihen und Bundesobligationen, welche an der Börse gehandelt werden, vergibt der Bund auch Bundesschatzbriefe und Finanzierungsschätze, welche nicht an der Börse gehandelt werden.

Die Laufzeit der klassischen Bundesanleihen beträgt zwischen zehn und dreißig Jahren, sie werden auch als langfristig bezeichnet. Bei Bundesobligationen, mittelfristige Anleihen, beträgt die Laufzeit von fünf Jahren. Bei diesen Anleihen ist der Nominalzins fest und die Ausgabepreise sind variabel, entsprechend dem Leitzinsniveau der EZB.

Auch Bundesschatzbriefe enthalten einen festen Zinssatz, der jedoch im Verlauf der Anlagezeit steigen kann. Finanzierungsschätze haben eine Laufzeit von ein bis zwei Jahren und werden mit einem Disagio emittiert und bei Fälligkeit pari ausgezahlt, so dass während der Laufzeit keine Zinsen ausbezahlt werden.

»mehr Informationen«

Sie sind selbstständig?
Wir haben den idealen Kredit für Sie!

Egal ob Sie Einzelunternehmer,
Freiberufler oder Geschäftsführer sind,
Credit12 ist Ihr Problemlöser.

Alle Darlehen können grundsätzlich
ohne Stellung von Sicherheiten
gewährt werden.

Ein Nachweis des
Verwendungszweckes muss in
der Regel nicht geführt werden.

Unser Netzwerk ist Ihr Mehrwert!

»mehr Informationen«

Der Individualkredit passt zu
Jedermann!

Egal wie alt Sie sind und in
welcher Lebenssituation Sie
sich gerade befinden.

Ob Arbeiter oder Angestellter,
befristet oder unbefristet,
Beamte, öffentlich Beschäftigte
oder Rentner.

Bei diesem Darlehen profitieren
Sie von unserer
breitgefächerten Expertise.

»mehr Informationen«

Sie sind Eigentümer einer Immobilie
oder wollen es werden?

Wir sind Ihr Ansprechpartner bei
allen Fragen rund um die Bereiche:

Modernisierung, Kauf,
 Neubau und Verkauf.

Nutzen Sie von die
Vorteile des Wohneigentums.

Immobilienbesitzer profitieren
von den günstigen Konditionen
am Hypothekenmarkt 

Überzeugen Sie sich von unseren
Lösungen nach Maß.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.